Nach dem Begräbnis

Was ist nach dem Begräbnis zu beachten?

Krankenkassa

Die Krankenkasse wird durch das Standesamt vom Ableben des Versicherten verständigt.

Pensionsabmeldung - Witwen-, Witwer- und Waisenpension

Die laufenden Überweisungen der Pensionszahlungen an den Verstorbenen sind von den Hinterbliebenenumgehend bei der/den Pensionsstelle(n) einzustellen (Vorlage einer Abschrift aus dem Sterbebuch = Sterbeurkunde). Auch wenn der/die Verstorbene selbst keine Pension bezogen hat, sondern mit der/dem Ehegattin/Ehegatten versichert war, muss die Pensionsversicherungsanstalt vom Tod des mitversicherten Ehepartners benachrichtigt werden.

Der/Die hinterbliebene Ehegatte/Ehegattin und die minderjährigen Kinder des/der Verstorbenen können eine Witwer-, Witwen- bzw. Waisenpension beantragen. Der Antrag ist bei der Pensions- bzw. Sozialversicherungsanstalt des Verstorbenen einzubringen.

Das Sozialamt der Gemeinde Herzogenburg ist Ihnen gerne dabei behilflich.

Die folgende Aufstellung gibt einen Überblick über die von den Pensions- bzw. Sozialversicherungsanstalten am häufigsten verlangten Urkunden und Nachweise. Es ist von Vorteil, sich bei der zuständigen Versicherungsanstalt vor Beantragung einer Hinterbliebenenpension zu erkundigen, welche Dokumente im speziellen Fall erforderlich sein werden. Nach Vorlage dieser Urkunden kann der Antrag auf Gewährung einer Witwer-, Witwen- oder Waisenpension gestellt werden.

  • Abschrift aus dem Sterbebuch = Sterbeurkunde
  • saldierte Begräbniskostenrechnung bzw. Überführungskostenrechnung (erhältlich beim Bestattungsinstitut)
  • „Ehegemeinschaftszeugnis“ ( erhältlich beim Wohnsitzgemeindeamt)
  • sämtliche Fahrbegünstigungsausweise ( nur bei ÖBB-Bediensteten)
  • Geburtsurkunde des/der Verstorbenen
  • Geburtsurkunden der Waisen mit eventuellen Nachweisen über die Schul- bzw. Berufsausbildung oder die Erwerbsunfähigkeit
  • Geburtsurkunde des/der Witwers/Witwe
  • letzter Gehaltszettel
  • Heiratsurkunde
  • Meldezettel oder Bestätigung der Meldebehörde des/der letzten Ehegatten/Ehegattin/Waisen
  • Meldezettel oder Bestätigung der Meldebehörde des/der Verstorbenen
  • Nachweis über den Beschäftigungsverlauf des/der Verstorbenen, wenn er/sie noch keine Pension Bezogen hat.
  • Nachweis über die vom Verstorbenen zurückgelegten Versicherungszeiten (Quittungskarten, Arbeitsbuch udgl.)
  • letzter Pensionsabschnitt
  • grüne Sozialversicherungskarte des Pensionswerbers
  • grüne Sozialversicherungskarte des/der Verstorbenen
  • Staatsbürgerschaftsnachweis des/der letzten Ehegatten/Ehegattin (falls nicht vorhanden, eine Bestätigung für Pensionszwecke beim Wohnsitzgemeindeamt ausstellen lassen)
  • Staatsbürgerschaftsnachweis des/der Verstorbenen
  • Sterbeurkunde (=Abschrift aus dem Sterbebuch)